Bildungsbeteiligung

Die Maßnahmen im Gestaltungsfeld 9 konzentrieren sich darauf, Bildungserfolg für jedes Kind möglich zu machen – unabhängig vom sozialen Status des Elternhauses. Die Verwirklichung des strategischen Zieles „Schulen eröffnen allen Kindern und Jugendlichen gute Startchancen“ spricht konkret die Entkopplung von Herkunft und Bildungserfolg an und ist sicherlich eine der herausragenden bildungspolitischen Herausforderungen der kommenden Jahre.

Alle Kinder und Jugendlichen sollen gute Entwicklungsmöglichkeiten durch Bildung erhalten, kein Kind darf zurückgelassen werden. Dazu soll die Entwicklung von pädagogischen Konzepten unterstützt werden, die eine ressourcenorientierte Haltung zugrunde legen und auf die konsequente Entwicklungs- und Bildungsbegleitung jeder Schülerin und jedes Schülers ausgerichtet sind. Die Wertschätzung der Mehrsprachigkeit, eine durchgängige Sprachbildung und die enge Zusammenarbeit mit Eltern sind tragende Säulen des Ansatzes.

mehr lesen

Neuigkeiten zum Gestaltungsfeld

Erste-Hilfe AG am Adorno-Gymnasium

Bei der ersten Frankfurter Bildungskonferenz für Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene nahmen Schülerinnen und Schüler des Adorno-Gymnasiums teil und brachten verschiedene Ideen für Projekte ein, die sie sich an ihrer Schule wünschten.

Beteiligung nach Frankfurter Art

Der Dialogprozess "Frankfurt macht Schule" rund um den Schulentwicklungsplan wird in "Bewegt - Magazin für Kommunale Bildungslandschaften" (2/2017) der Transferagentur für Großstädte genauer unter die Lupe genommen.

Kommunales Bildungsmonitoring 2015

Mit dem kommunalen Bildungsmonitoring 2011–2015 wird eine Fortschreibung des Bildungsberichts von 2012 vorgelegt. Es stellt eine breite Auswahl von Daten aus dem Frankfurter Bildungswesen auf Grundlage der amtlichen Statistik dar.

Dokumente zum Gestaltungsfeld

Das sind die elf geförderten Projekte