Kommunikation und Beteiligung

Das Gestaltungsfeld 5 etabliert Kommunikation und Beteiligung als festen Bestandteil der Gesamtstrategie der Schulentwicklung. Professionelle und gut strukturierte Beteiligungsprozesse mit den entsprechenden Formaten sollen auf gesamtstädtischer Ebene ebenso wie in den Bildungsregionen und Bildungsquartieren zum Standard werden und sich nach Möglichkeit auch in den Schulen noch stärker verankern. Damit lebt Schulentwicklung, Schulentwicklungsplanung und -organisation das vor, was für Schülerinnen und Schüler künftig eine notwendige Kernkompetenz sein wird: die Aneignung kommunikativer Techniken, Fertigkeiten und Methoden, um in heterogenen und komplexen Situationen gemeinsam Problemlösungen erarbeiten zu können.

Der Beteiligungsprozess Frankfurt macht Schule bekam ein hohes Lob dafür, erstmalig alle an Schule Beteiligten zusammen zu bringen. Diese Multiprofessionalität wurde nicht nur zu einem geflügelten Begriff und Gestaltungsprinzip während des gesamten Prozesses, sondern war gelebte Realität des Prozesses selbst. Viele Teilnehmende äußerten sich dahingehend, dass sich der Prozess schon allein wegen des Austauschs und der daraus entstandenen neuen Perspektiven gelohnt habe. Der Wunsch diese Praxis weiter zu kultivieren war dementsprechend groß.

mehr lesen

Neuigkeiten zum Gestaltungsfeld

Beteiligung nach Frankfurter Art

Der Dialogprozess "Frankfurt macht Schule" rund um den Schulentwicklungsplan wird in "Bewegt - Magazin für Kommunale Bildungslandschaften" (2/2017) der Transferagentur für Großstädte genauer unter die Lupe genommen.

Dokumente zum Gestaltungsfeld

Das sind die elf geförderten Projekte