BildungsbeteiligungSüdMitteMitte NordNordOstWest

0903 | Qualifizierungsprogramm „Durchgängige Sprachbildung“

Es wird ein Qualifizierungsprogramm „Durchgängige Sprachbildung“ in enger Kooperation mit dem Projekt „Gelingende Übergänge von der Kita in die Grundschule“ und in Zusammenarbeit mit dem Staatlichen Schulamt entwickelt. Das Programm wird einerseits Grundlagenwissen zur Verfügung stellen und darüber hinaus anhand von exemplarischen Themenbereichen Impulse zur praktischen Umsetzung ermöglichen.

Die Übergangskonzepte von der Kita zur Grundschule, die im Rahmen des Stadtschulamtes und in Kooperation mit dem Staatlichen Schulamt entwickelt wurden, sind um das Konzept der „durchgängigen Sprachbildung“ zu erweitern. Hierfür ist ein Qualifizierungsprogramm zu entwickeln, das an der Schnittstelle von Kita und Grundschulen anzusiedeln ist.

Die Erzieherinnen und Erzieher und die Lehrkräfte verstehen danach die Leitlinien zur durchgängigen Sprachbildung, sie kennen die Qualitätsmerkmale für Kitas und Grundschulen und erhalten Planungshilfen für die sprachsensible Gestaltung von Angeboten in der Kita beziehungsweise in der Schule.

Das Konzept der „durchgängigen Sprachbildung“ zielt darauf, dass Kinder (und Jugendliche) eine durchgängige Sprachbildung erhalten, die sich an ihrer Bildungsbiografie orientiert. Die sprachliche Bildung soll in allen Lernbereichen und Fächern stattfinden, und zwar kontinuierlich über die Bildungsbiografie hinweg, nicht unterbrochen durch den Wechsel der Bildungsinstitutionen. In die Sprachbildung sollten außerdem nicht nur einzelne Erzieherinnen und Erzieher sowie Lehrkräfte einbezogen werden, sondern die Bildungsinstitution als Ganzes; die Eltern und das Umfeld.

Die Sprachbildungskonzepte zwischen den Bildungseinrichtungen sind dabei eng aufeinander abzustimmen, so dass Kinder insbesondere bei Bildungsübergängen in ihrer Entwicklung keine Brüche erfahren. Das wiederum setzt ein gemeinsames Bildungsverständnis der Einrichtungen voraus und die Bereitschaft der gemeinsamen Planung und Gestaltung von Übergängen.

Mehr Informationen zum Kontext und zur Umsetzung finden Sie im Schulentwicklungsplan ab Seite 138.

mehr lesen