RegionalisierungSüdMitteMitte NordNordOstWest

0205 | Entwicklung eines Systems zur digitalen Raumbuchung

Die Entwicklung eines digitalen Raumbuchungssystems wird beauftragt. Dieses System soll allen Frankfurter Bildungsinstitutionen ermöglichen, Räume zu verwalten, Raumkapazitäten zu planen und es erlaubt den Nutzenden mit unterschiedlichen Rechten, Räume zu buchen.

Ziel ist es ein System zu entwickeln, das einen genauen Überblick über vorhandene Raumkapazitäten ermöglicht, und ihre Nutzung sichtbar und damit koordinierbar macht. Akteure vor Ort sollen flexibel das gesamte Raumangebot einsehen und buchen können, die Nutzung der vorhandenen Räumlichkeiten soll optimiert werden.
Das vorrangige Ziel ist die optimale Bereitstellung von passenden Raumkapazitäten für den vorhandenen Nutzungsbedarf.
Im Zuge der Schülerzahlenentwicklung und des Wachstums Frankfurts werden immer mehr Raumkapazitäten benötigt. Diesem Problem wird durch Neu- und Erweiterungsbauten aber auch durch das Aufstellen von Containerräumen begegnet. Gleichzeitig gibt es Räume im Quartier und in den Schulen, die gering belegt sind. 
 
Umsetzung
In einem ersten Schritt wird eine Arbeitsgruppe konstituiert, die ein Konzept für das digitale Raumbuchungssystem entwickelt.
Es werden weitere relevante Informationen zu Räumen (z.B. Raumgröße, Ausstattung) erfasst
Nach einer internen Evaluierung des Konzeptes wird die Programmierung für eine Webapplikation in Auftrag gegeben.
Aufgrund interner und externer Zugriffe der verschiedenen Akteure an Schulen ist ein externer Hosting Betrieb inkl. Support vorzusehen.
In einer einjährigen Testphase werden nach vorher festgelegten Kriterien bis zu drei Bildungsquartiere ausgewählt, deren Raumbestände eingepflegt und das System erprobt.
Auf Grund der Testphase wird das Programm überarbeitet und verbindlich für alle Institutionen der Bildungsquartiere eingeführt.
 
mehr lesen