Einrichtung, Organisationsänderung, Aufhebung von SchulenMitte

0113 | Aufhebung der Sophienschule

Die Maßnahme umfasst die Aufhebung der Sophienschule mit Wirkung zu einem noch zu beschließenden Zeitpunkt als Schulorganisationsmaßnahme gemäß § 146 HSchG. Ziel ist die Kapazitätsanpassung vor dem Hintergrund der Schaffung von integrierten und verbundenen Systemen. Planungszeitraum ist 2015 – 2019. Zentrale Akteure sind das Stadtschulamt und das staatliche Schulamt.

Hauptschulen sollen künftig nur noch in verbundenen Systemen arbeiten. Eine Entwicklung der Sophienschule zu einer Haupt- und Realschule ist im vorhandenen Schulgebäude räumlich nicht möglich und ein zusätzlicher Bedarf an Realschulplätzen auch nicht erkennbar.

Die Schule wird seit Jahren in Jahrgangsstufe 5 nur in geringer Anzahl und von Schülerinnen und Schülern aus verschiedenen Planungsbezirken angewählt. Die Schule nimmt in den Folgejahren absteigende Schulformwechsler auf und führt diese zum Abschluss.

Absteigende Schulformwechsel erzeugen bei den Schülerinnen und Schülern Demotivation und Frustration. Innerhalb der aufnehmenden Schule erzeugt dies eine dauerhafte Diskontinuität in den Lerngemeinschaften und eine ungünstige Homogenität von sozialen Problemlagen. Der Besuch einer Hauptschule wird von den Jugendlichen selbst und ihrem Umfeld häufig als stigmatisierend erlebt.

Das Kollegium der Sophienschule hat trotz dieser ungünstigen Ausgangsbedingungen bestmögliche Rahmenbedingungen für die Stabilisierung ihrer Schülerinnen und Schüler geschaffen. Die Schule leistet hervorragende Arbeit für Schülerinnen und Schüler mit besonderem Förderbedarf, die sie mit einem besonderen Konzept und vielfältiger Unterstützung durch Dritte in einem hohen Prozentsatz zur Berufstätigkeit oder höheren Abschlüssen führt. Dieses pädagogische Konzept sollte an einem anderen Standort weitergeführt werden. Zu diesem Zweck sollen Wege gefunden werden das Konzept und das Know-How des Kollegiums an einen verbundenen HR-Standort zu übertragen. Um dies sicherzustellen konstituiert sich eine Arbeitsgruppe unter Beteiligung des Staatlichen Schulamtes, Vertreterinnen und Vertretern der Sophienschule und der Schulen mit Bildungsgang Hauptschule. Die Aufhebung erfolgt, sobald auf dieser Grundlage die notwendigen Beschlüsse oder sonstigen Maßnahmen vorliegen.

Die weitere Nutzung des Schulgebäudes ist als Außenstelle zur Erweiterung der benachbarten Franckeschule zur Deckung der Grundschulbedarfe vorgesehen.

Umsetzung
• Zustimmung des Hessischen Kultusministeriums zum Schulentwicklungsplan und der Schulorganisationsmaßnahme (§§ 145, 146 HSchG)

Datenbasis
Schülerzahlentwicklung (siehe Datenteil, Abb. I-1.2), Übergänge zwischen den Schulformen (Abb. I-4.2) und Daten der Sophienschule (Tab. II-2.10) 

mehr lesen