Einrichtung, Organisationsänderung, Aufhebung von SchulenSüd

0106 | Errichtung einer Grundschule in Niederrad

Die Maßnahme umfasst die Errichtung einer vierzügigen Grundschule als Schulorganisationsmaßnahme gemäß § 146 HSchG. Ziel ist die Deckung des Grundschulbedarfes aus der Entwicklung eines neuen Wohngebietes im Bereich der ehemaligen Bürostadt Niederrad. Planungszeitraum ist 2015 – 2019. Zentrale Akteure sind das Stadtschulamt, das Hochbauamt und das staatliche Schulamt.

Durch die projektierte Umstrukturierung der Bürostadt Niederrad in ein neues Wohngebiet durch Umwandlung von Büroraum, Neubau und Nachverdichtung sollen dort bis zu 3000 Wohnungen entstehen. 1800 Wohnungen sind bereits projektiert oder in Bau. Insgesamt resultiert aus dem neuen Wohngebiet ein rechnerischer Bedarf von mehr als 100 Grundschulplätzen pro Jahrgang (s. Tabelle Wohnungsbau Hahnstraße und Lyoner Straße).

An der zudem sanierungsbedürftigen Friedrich-Fröbel-Schule in Niederrad als zuständiger Grundschule können diese Schülerinnen und Schüler nicht aufgenommen werden. Stattdessen ist der Neubau einer Grundschule geplant. Dafür konnte im Geltungsbereich des Bebauungsplanes B 872 ein Grundstück vorgesehen werden. Die Schule soll nicht in städtischer Regie, sondern nach Möglichkeit durch einen Investor gebaut werden, was eine kürzere Bauzeit ermöglicht. Zur voraussichtlichen Inbetriebnahme des neuen Grundschulstandortes können gegenwärtig aber noch keine Aussagen gemacht werden.

Umsetzung
• Zustimmung des Hessischen Kultusministeriums zum Schulentwicklungsplan und der Schulorganisationsmaßnahme gemäß §§ 145, 146 HSchG
• Errichtung einer pädagogischen Planungsgruppe
• Neuzuschnitt der Schulbezirke in Niederrad durch Änderung der Schulbezirkssatzung

Datenbasis
Prognose Schülerinnen- und Schülerentwicklung im Einzugsbereich (siehe Datenteil, Abb. II-5.2 und Tab. II-5.2), Wohnbauplanung (siehe Datenteil, Tab. II-5.23)

mehr lesen